Urbane Landwirtschaft in Greifswald

In Kooperation mit der Stadt Greifswald, der AG Ökologie der Studierendenschaft und dem BUND Greifswald

Abschluss- und Projektarbeiten

Interessierte Studierende oder Betreuende melden sich bitte bei philipp.thapauni-greifswaldde.

Digitale Flächenkarte

GETIDOS koordiniert die Entwicklung einer digitalen Stadtkarte mit vorgenehmigten Standorten für die partizipative urbane Landwirtschaft. Unter dem Motto »die Stadt als Öko-Garten für alle, zum Wohlfühlen, Mitessen und Mitmachen« soll das Informationsangebot interessierten Stadtbewohner:innen die ersten Schritte erleichtern, um auf öffentlichen Flächen zum Beispiel Obst und Gemüse anzubauen oder ökologisch wertvolle Blumenwiesen anzulegen. Grundlage ist ein Beschluss der Greifswalder Bürgerschaft vom September 2019.

Insbesondere möchte GETIDOS Studierende, wissenschaftliche Betreuende und die Stadtverwaltung zusammenbringen, um die Informationen für die Flächenkarte im Rahmen von Abschluss- und Projektarbeiten zu erheben und aufzubereiten. Bereits im Entstehen begriffen ist eine weiter gefasste Masterarbeit zur sozial-ökologischen Grünflächenentwicklung, die Erfahrungen anderer Kommunen für Greifswald auswertet (Betreuung: Philipp P. Thapa).

Medienecho

Ostsee-Zeitung online vom 10.09.2019 (Printausgabe 11.09.2019)